Weinbücher #3: Michael H. Schmitt: „Wo König Riesling Hof hält“


Scan



Der Journalist und Fotograf Michael H. Schmitt widmet sich in seinem Buch „Wo König Riesling Hof hält“ der kleinen Anbauregion Saar. Bis zum Jahr 2007 war sie stets präsent, denn da hieß das Weinanbaugebiet zu dem die Saar zählt, noch Mosel-Saar-Ruwer. Durch die Änderung des Weinbaugesetzes jedoch verschwanden Saar und Ruwer aus der Bezeichnung und der Name des Anbaugebietes lautete fortan nurmehr „Mosel“. Dabei ist die Saar die Anbauregion mit der höchsten Dichte an Prädikatsweingütern in Deutschland und fast nirgends sonst spielt der Riesling, der König der Weine, eine derart wichtige Rolle wie hier.


Foto: A. Kircher-Kannemann

Die Saar und ihre Rieslinge


In seinem „Wegbegleiter zu den schönsten Weinlagen an der Saar“ nimmt Michael H. Schmitt den Leser mit auf eine interessante und informative Reise in die Anbauregion Saar zwischen Serrig und Konz. Auf den einleitenden gut dreißig Seiten berichtet er über die Geschichte des Weinbaus an der Saar von der Antike bis in die Gegenwart. Kenntnisreich führt er den Leser ein in die Welt des Rieslings, die Qualitätsstufen des deutschen Weins, das Terroir des Rieslings an der Saar und die Sprache der Weingemeinde.

Auch dem Trend zum Weintourismus trägt das Buch Rechnung, denn es enthält viele Informationen für den Weinreisenden über historische Sehenswürdigkeiten genau so wie über die schönsten Radwanderwege oder die Personenschifffahrt auf der Saar. Wer also die Saar erkunden und die Landschaft und Sehenswürdigkeiten entdecken möchte, der sollte dieses Buch zur Hand nehmen, denn es enthält eine große Fülle an Informationen und man merkt ihm an, dass der Autor lange Zeit auf die Recherche verwendet und selber alle Orte erkundet hat, die er beschreibt.

Foto: A. Kircher-Kannemann

Weingüter und Weinorte an der Saar

 
Den Hauptteil des Buches bilden die Informationen zu den wichtigsten Weinorten und Weingütern an der Saar. Auf über zweihundert Seiten beschreibt Schmitt insgesamt 44 Saarweingüter, ihre Geschichte und ihre Weine. Dabei sind nicht nur die bekannten Traditionsweingüter der Saar vertreten, wie etwa die Bischöflichen Weingüter Trier, sondern auch zahlreiche Quereinsteiger, die in den letzten Jahren für eine neue Blüte gerade des Rieslinganbaus an der Saar gesorgt haben. Beschrieben wird natürlich das Weingut „von Othegraven“ in Kanzem, das sich inzwischen in Besitz von Günther Jauch befindet oder auch das neu begründete und einstmals hoch berühmte Weingut Reverchon in Konz-Filzen.

Das Buch und vor allem die vielen Bilder der Landschaft, ihrer Menschen, der Bauten und der Weine machen Lust auf die Reise zu gehen und die Saar, ihre Weingüter und die Winzer selber zu entdecken und kennenzulernen.

Kommentare